Sport- und Trainingsstudio Horst Appel

Unsere Abteilung

Seit dem Jahr 2000 bildet das Sport- und Trainingsstudio Horst Appel den Mittelpunkt für die Abteilung "Kraftsport" im 

TSV Heiligenrode.

Wir sind eine kleine aber starke Abteilung. Unsere Athleten sind immer wieder heiße Titelanwärter bei Hessischen und Deutschen und mittlerweile sogar bei Europa- und Weltmeisterschaften.

Mike Schollbach, unser erfolgreichster Athlet, war Deutscher Jugend- und Juniorenmeister und belegte bei Europameisterschaften der Junioren einen beachtlichen Platz 7. Bei Weltmeisterschaften der Junioren konnte er einen 10. Platz erringen!

Im Jahr 2014 wurde er sogar Deutscher Meister der Aktiven und belegte bei den Europameisterschaften einen hervorragenden 6. Platz.  

Bei den Weltmeisterschaften in Denver 2014 errang er den 9. Platz unter den besten der Welt.

Hessischer Meister war er in seiner bisherigen Laufbahn als Kraftdreikämpfer über 30mal!

Aber auch seine Mannschaftskameraden Markus Zinn (4mal Hessischer Meister), Daniel Thiel, Marc Segner und Gerhard Schollbach haben für den TSV Heiligenrode etliche Medaillen errungen.

Unser "Neuer" Bernhard Kotzot präsentiert sich mit Bravour. Als Senior mit 44 Jahren wurde er 2013 Vize-Europameister und wiederholt diese tolle Platzierung in 2014 und stellt seine Wettkampfstärke unter Beweis. Deutscher Meister wurde er ebenso und ist für die Kraftsportabteilung des TSV Heiligenrode ein fantastischer Gewinn.

Bei den Weltmeisterschaften der Masters 2014 erringt er die Silbermedaille.

Die Jugendarbeit wird seit den großen Erfolgen in den Vordergrund gestellt und beschert bereits jetzt große Erfolge.

So wird Hannes Diehl in 2013 Deutscher Meister der Jugend im Bankdrücken.

Daniel Kotzot wird unter der Tainingsbetreuung seines Vaters Bernhard und Mike Schollbach in 2014 und in 2015 Deutscher Jugendmeister und stellt mehrere Deutsche Rekorde auf.

Seit 2015 ist das Studio Bundesstützpunkt für die Nationalmannschaft des Bundesverbandes Deutscher Kraftdreikämpfer


Die Nationalmannschaft mit Bundestrainer und Betreuern beim Kaderlehrgang im September 2015

    Highlight im Frühjahr 2019 - die Deutschen Meisterschaften in Heiligenrode

    Das Plakat
     Mike Schollbach zieht 300 kg und wird Dritter
    Mike Schollbach zieht 300 kg und wird Dritter in einem starken Feld
     Rückenwind

    Vereinsvorsitzender Robert Balzer, Bürgermeister Marcel Brückmann, Bronzemedaillengewinner und Hauptorganisator Mike Schollbach, Vertreterin des Hauptsponsors der Kasseler Sparkasse Beate Schäfer, 1. Kreisbeigeordneter Andreas Siebert und Abteilungsleiter Horst Appel

      Vergangene Erfolge im zeitlichen Ablauf als Berichte

      Deutsche Meisterschaften der Junioren am 12. September in Lauchhammer

      Daniel Kotzot und Daniel Wettlaufer präsentieren den TSV vorbildlich

      Daniel Kotzot (17 Jahre, 62 kg Körpergewicht) wird mit mustergültiger Serie Deutscher A-Jugendmeister im Kraftdreikampf

      Von seinem Vater Bernhard Kotzot bestens betreut, legt Daniel einen Wettkampf hin, wie es besser nicht sein könnte.

      Die Serie des Erfolges wird schon beim Kniebeugen erkennbar. Mit 122,5 kg im ersten, 130 kg im zweiten und mutigen aber sicheren 140 kg im dritten Versuch stellt er eine neue Bestleistung auf. Laut Bernhard wäre hier auch noch mehr möglich gewesen.

      Das Bankdrücken ist ein ebenso erfolgreiches Unterfangen. 80 kg, 87,5 kg und als letzten Versuch 92,5 kg sind wieder persönliche Bestleistung. Hier war das Abrufen der Leistung punktgenau getroffen.

      Die dritte Disziplin ist Daniels Paradedisziplin: Das Kreuzheben. Mit dem ersten Versuch mit 160 kg (das war im Vorjahr sein deutscher B-Jugend-Rekord) ist er bereits Deutscher Meister. Der zweite Versuch mit 170 kg ist ein neuer Deutscher Rekord, stellt aber keine besondere Herausforderung für ihn dar. Jetzt werden alle Register gezogen und alles auf eine Karte gesetzt. 180 kg schafft er tatsächlich, bekommt den Versuch aber aufgrund eines Wacklers in der Streckphase leider als ungültig gewertet.

      Mit 402,5 kg im Gesamtergebnis stellt er eine deutliche Steigerung seiner Leistungen unter Beweis. Im Oktober können wir seine Leistungsfähigkeit bei den Hessischen Meisterschaften in Heiligenrode in Augenschein nehmen.

      Daniel Wettlaufer (20 Jahre, 104,15 kg schwer) erreicht mit einer ebenso soliden Serie an gültigen Versuchen den 5. Platz unter 9 Startern bei den Junioren.

      Mike Schollbach betreut den noch eilig nachnominierten Heber vorbildlich.

      Mit 170 kg in der Kniebeuge im ersten Versuch liegt er nur 5 kg unter seiner Bestleistung. 182,5 kg im zweiten Versuch sind bereits neue Bestleistung aber so leicht, dass man sehr mutig wird. 200 kg ist eine Zahl, vor der man erst mal richtig Respekt hat (Anmerkung des Schreibers Horst Appel), meinte auch Mike Schollbach und lies folgerichtig 197,5 kg auflegen. Und Daniel schafft sie! Die persönliche Bestleistung wurde damit um 22,5 kg überboten.

      Das Bankdrücken beginnt Daniel mit 135 kg, auch nur 5 kg unter Bestleistung, steigert im 2. Versuch auf 145 kg und stellt auch hier eine neue Bestleistung auf. Erst der dritte Versuch mit 152,5 kg misslingt, wenn auch nur knapp.

      Jetzt kommt noch so ein Hammer. Beim Kreuzheben steigt er mit 200 kg ins Wettkampfgeschehen ein. Die gelingen natürlich spielend. Der zweite Versuch mit 217,5 kg, seiner erst im Juni in Heiligenrode aufgestellten Bestleistung auch. Im dritten Versuch wird Mike mutig und schätzt die Fähigkeiten des jungen Hebers richtig ein: 230 kg werden mit viel Überredungskunst aufgelegt und er schafft auch diese Last!

      Eine Super-Leistungssteigerung bei einem Athleten, der erst seit anderthalb Jahren dabei ist.

      Herzlichen Glückwunsch für diese tollen Leistungen! Sowohl Hebern als auch Betreuern gilt mein Dank. Horst Appel  

      Hessische Meisterschaften im Kreuzheben am 6. Juni 2015 in Heiligenrode

      5 Athleten - 5 Hessenmeistertitel für den TSV

      Zum zweiten Mal fanden in Niestetal-Heiligenrode in der kleinen Schulturnhalle in der Karl-Marx-Straße Hessische Meisterschaften im Kreuzheben statt. Dank der vielen Helfer eine sehr gelungene und von allen Beteiligten gelobte Veranstaltung!

      Daniel Kotzot (16) startet in der A-Jugend mit 59,3 kg Körpergewicht. Er wurde im letzten Jahr Deutscher B-Jugend-Meister und verbesserte merklich einige Deutsche Rekorde.    Er beginnt das Kreuzheben mit sicheren 145 kg, steigert auf 155 kg und schafft auch diese Last. Erst die neue Bestleistung mit versuchten 162,5 kg schlägt leider fehl. Der Titel ist ihm dennoch sicher. 

      Erik Heber (16), ebenfalls A-Jugendlicher bringt 76,1 kg auf die Waage. Er konnte bei seinem ersten Wettkampf vor 3 Wochen, den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften mit 110 kg die erste Marke seiner jungen Laufbahn setzen.                              

      Diesmal beginnt er den Wettkampf mit seiner Bestleistung von 110 kg, steigert auf 120 kg und im dritten Versuch mutig auf 130 kg und schafft auch diese neue Bestleistung mit Bravour. Eine erstaunliche Steigerung, und das in so kurzer Zeit. Noch ein Hessenmeister!

      Frank Wenzel (45) startet in der Altersklasse 1 in der Klasse bis 93 kg Körpergewicht. Letztes Jahr wurde er Zweiter.                

      150 und im zweiten Versuch 160 kg sind nicht zu hoch gegriffen, auf den dritten Versuch wird verzichtet. Es sollte keine Verletzung riskiert werden. Den Titel hat er ja auch schon in der Tasche.

      Jetzt wird es richtig spannend!                                                             

      Daniel Wettlaufer (19) will seine Stärke bei den Junioren in der Klasse bis 105 kg zeigen. Bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften konnte er erstmals 200 kg bewältigen.                                                                          

      Zunächst einmal macht Daniel seine Hausaufgaben. Sichere 190 kg im ersten Versuch waren ein relativ leichtes Spiel. Die Einstellung seiner persönlichen Bestleistung mit 200 kg im zweiten Versuch ebenfalls. Jetzt aber kommt der Hammer: Sein Gegner aus Aschaffenburg Julian Bäckmann beginnt mit 215 kg, die er auch bewältigt.                             

      Mit viel gutem Zureden von Mike Schollbach wird Daniel davon überzeugt, an 217,5 kg zu gehen. Schließlich geht er dieses Wagnis ein und schafft diese Last tatsächlich. Damit liegt er erst mal vorne und hat das Heft jetzt nicht mehr in der Hand.                                  

      Bäckmann steigert unverständlicherweise auf 240 kg. Zweimal ist diese Last schlichtweg viel zu viel.                                                              

      Damit ist Daniel Wettlaufer tatsächlich Hessenmeister und kann es kaum fassen!

      Und nochmal Spannung!                                                                           

      Mike Schollbach (33), unser Vorzeige-Athlet, ist mehrfacher Deutscher Meister und bei Welt- und Europameisterschaften dabei und das mit großen Erfolgen.

      Er startet in der Aktiven-Klasse mit 98,8 kg Körpergewicht und will es sich nicht nehmen lassen, hier sein Können zu zeigen. Dass eine Bestleistung dabei herauskommen könnte, ist nach der Ruhephase nach den Europameisterschaften nicht möglich.

      Verlieren will er aber auf keinen Fall. Fast sieht es so aus, als müsste Mike heute richtig Farbe bekennen. 270 kg gingen ganz gut. Da steigert sein Gegner Tobias Merten von Heros Kassel auf 277,5 kg und ist auch noch ein Kilo leichter als Mike. Das will Mike sich auf keinen Fall nehmen lassen. Die Steigerung auf 282,5 kg gelingt, damit ist er der Sieger. Der dritte, erleichterte und dennoch schwerste Versuch des heutigen Tages mit 290 kg ist ein Beispiel des Routiniers, wie man es macht. Großer Beifall honoriert sein Bemühen!

      Wir danken allen, die der Veranstaltung zu diesem Erfolg geholfen haben, ganz herzlich! Sonja und Tobias Räuber, den Verkäufern, Gabi Schneider, Sonja Räuber, Miriam Schollbach für die tollen Kuchen, Markus Zinn, dem Grillmeister und Marc und Stella Strippel für den Grill, Tommy Tomic für das Auto zum Transport der schweren Sachen, Werner Nikolaus, dem 1. Beigeordneten der Gemeinde Niestetal für seine Eingangsrede, Uwe Siebert, dem Präsidenten des Hessischen Athletenverbandes für seinen Einsatz, den Scheibensteckern und Betreuern und den Pokalspendern!

      Hessische Mannschaftsmeisterschaften am 16. Mai 2015 in Langen

      TSV Heiligenrode gewinnt Bronze                                                              

      4 Heber starten und die besten Leistungen werden gewertet.            

      In der Heiligenröder Mannschaft gehen unser neuer Jugendlicher  Erik Heber (15 Jahre, 77,8 kg Körpergewicht), Daniel Wettlaufer (19, 101,8 kg),  Mike Schollbach (33, 99,6 kg) und als Aushilfskraft der Bundestrainer Francesco Virzi (33, 93 kg) an den Start.

      Erik Heber als Debütant stellt sich in seinem ersten Wettkampf hervorragend dar: 90 kg beim Kniebeugen schaffte er in seinem zweiten Versuch. Der dritte Versuch mit 105 kg war wohl etwas zu hoch gegriffen und schlägt leider fehl.                                                

      Beim Bankdrücken schafft er drei gültige Versuche und bewältigt 75 kg. In der Disziplin Kreuzheben schafft er ebenfalls drei gültige Versuche. 110 kg stehen hier zu Buche.                                                 

      Für unseren zweiten sehr jungen Kraftdreikämpfer ein toller Einstand!                                                                                                    

      Daniel Wettlaufer steigert sich in allen Disziplinen und schafft beim Kniebeugen drei gültige Versuche. 160, 170 und dann 175 kg sind seine Lasten.                                                                                             

      Beim Bankdrücken schafft er 132,5 und dann 140 kg, erst der dritte Versuch mit 145 kg schlägt knapp fehl.                                                 

      Das Kreuzheben ist wieder eine Erfolgsserie: 185 und 195 kg sind kein Problem. Selbst die Rekordmarke 200 kg hebt er souverän! Die Mühen des Trainings lohnen sich.                                                        

      Mike Schollbach geht es verhaltener an. Nach den Europameisterschaften will er kein Risiko eingehen und beugt 215, 225 und steigert im dritten auf 242,5 kg. Da war natürlich noch ordentlich Luft drin.                                                                                

      Beim Bankdrücken sind 170, im zweiten Versuch 182,5 kg kein Problem, erst 187,5 kg gelingen nicht.                                                 

      Zwei gültige Versuche im Kreuzheben mit 230 und 250 kg. Der dritte Versuch mit 265 kg ist zu schwer.                                                    

      Francesco Virzi, ehemaliger Gegner von Mike Schollbach und heutiger Bundestrainer der Kraftdreikämpfer hebt als Leihgabe für den TSV mit. Und das macht er hervorragend.                                     

      Mit 277,5 kg in der Kniebeuge, 190 kg beim Bankdrücken und 285 kg im Kreuzheben schafft er es, mit der Mannschaft des TSV Heiligenrode unter 11 Mannschaften den 3. Platz zu erreichen!

      Hessischer Mannschaftsmeister wird der ACS Darmstadt knapp vor dem KSV Langen.

      Ein respektables Ergebnis!   

      Dem Bundestrainer ein herzliches Dankeschön für seinen vorbildlichen Einsatz in unserem Team!

      EM 2015 Mike Schollbach wird 13.

      Wie sehr die Tagesform beim Kraftdreikampf wichtig ist, muss Mike Schollbach (33), knapp über 100 kg schwer, bei diesem Wettkampf schmerzlich erfahren. In der stärksten Klasse (bis 105 kg Körpergewicht) des Kraftdreikampfes muss er den Super-Athleten dieser Welt den Vortritt lassen.

      Verwöhnt von den tollen Erfolgen im letzten Jahr tut das weh.

       14 Tage vorher beim Abschlusslehrgang in Heiligenrode noch top in Form, gelingen die hoch gesteckten Ziele bei den Europameisterschaften leider nicht.

      Beim Kniebeugen merkt man schon, da sind heute nicht so viele neue Bestleistungen möglich. 325 kg im ersten Versuch sind schwer, aber noch kein Problem. Leider misslingt die Steigerung auf die neue Bestleistung von 337,5 kg zweimal. Das Bankdrücken läuft ein bisschen besser: Immerhin drückt er im zweiten Versuch die neue Bestleistung mit 235 kg. 242,5 kg, nochmal eine neue Bestleistung ist -  sehr knapp allerdings - nicht zu schaffen. Der Rücken wird instabil, dadurch sackt die Schulter leicht  ab. Gedrückt zwar, aber ungültig. Beim Kreuzheben ist die Luft raus. Nach gut gezogenen 292,5 kg sollen 310 kg folgen. Dieser große Sprung  gelingt dann leider nicht mehr. Im letzten Jahr konnte Mike einen unglaublich starken 6. Platz erreichen. In diesem Jahr muss er sich leider mit dem 13. Platz begnügen. So viel kann ein kleines Tages-Leistungstief ausmachen. Für Mike geht es weiter und die nächsten Wettkämpfe stehen bestimmt wieder unter einem besseren Stern!

      Daniel Kotzot (15) Deutscher B-Jugendmeister 2014 mit 4 Deutschen Rekorden

      Daniel Kotzot (15), 58,5 kg schwer, ist zum ersten Mal dabei.  Er startet als B-Jugendlicher in der 59-kg-Klasse.            

      Gerade erst Hessischer Meister geworden und die Qualifikation für die Deutschen erreicht, legt er bei diesen Meisterschaften einen sprichwörtlichen Senkrechtstart hin.                                  

      Betreut von seinem Vater Bernhard Kotzot und ziemlich nervös beginnt er in der ersten Disziplin, dem Kniebeugen mit 115 kg, schafft diese ziemlich wackelig, steigert im zweiten Versuch auf 120 kg. Auch die schafft er, jetzt schon sichtlich ruhiger und versucht sich im dritten Versuch an dem neuen Deutschen Rekord mit 125 kg. Und schafft ihn! Und setzt sich mit 35 kg Abstand an die Spitze der Gruppe.                                         

      Für seine stärksten Konkurrenten Niklas Hardeck aus Forchheim und Tino Beuter aus Klötze war mit 90 kg Schluss der Vorstellung. Der amtierende Deutsche Meister Niklas Ruft aus Weissensee liegt mit 55 kg weit abgeschlagen auf Rang 4. In seiner "noch schwachen" Disziplin, dem Bankdrücken, beginnt er mit sicheren 70 kg, steigert dann mutig auf die neue Bestleistung mit 77,5 kg und schafft auch dieses Gewicht. Der dritte Versuch, 80 kg zu schaffen, ist heute ein bisschen zu viel. Nochmal kann er seinen Vorsprung um 17,5 kg ausbauen.   Nun beginnt aber seine Paradedisziplin, das Kreuzheben. Sicher wie ein Schweizer Uhrwerk überbietet er unter der Anfeuerung des Publikums mit 150 kg den bestehenden Deutschen Rekord (142,5 kg) um satte 7,5 kg und deklassiert seine Gegner endgültig! Der Beifall für diese tolle Leistung ist spektakulär und beflügelt den jungen Athleten!                     

      Man steigert auf 160 kg und Daniel gelingt mühelos wieder ein Deutscher Rekord!                                                                

      Erst der dritte Versuch mit 165 kg ist an diesem Tag vor lauter Aufregung zu viel.                                                               

      Daniel stellt mit 362,5 kg ebenfalls einen neuen Deutschen Rekord auf und wird mit einem Abstand von 105 kg Deutscher Meister vor dem Zweitplazierten Niklas Hardeck mit 257,5 kg und dem Bronze-Gewinner Rino Beuter mit 252,5 kg. Niklas Ruft wird abgeschlagen 4. mit 187,5 kg.                                   

      Im Gesamtfeld der 20 B-Jugendlichen schafft Daniel außerdem den 2. Platz in der Relativ-Wertung hinter Hannes Haase aus Barth.                                                                                   

      Horst Appel dazu: "Zielstrebiges Training ohne Leistungsdruck und Sanktionen erzeugt diese Leistung, die kommt ganz von alleine, wenn das Umfeld stimmt und die Leistungsbereitschaft des jungen Athleten aus ihm selbst kommt. Und die hat Daniel, damit stehen ihm alle Türen offen auch in der nun folgenden A-Jugend weiter zu kommen."

      Weltmeisterschaften in Denver                

      Mike Schollbach wird Neunter

      Weltmeisterschaften im Kraftdreikampf in Aurora/Denver USA vom 2.-8. November, Mike Schollbach erreicht überraschend den 9. Platz Bereits am Montag der vergangenen Woche reiste Mike Schollbach mit der Nationalmannschaft nach Aurora/Denver in den USA, um an den Weltmeisterschaften im Kraftdreikampf teil zu nehmen. Das frühe Anreisen ist positiv für die Akklimatisierung, man hat Zeit, sich auf die Zeitumstellung und auf die klimatisch anderen Verhältnisse einzustellen. 7 Stunden Zeitverschiebung  stellen eine deutliche Veränderung der Befindlichkeiten dar. Mike startete am Donnerstag in der Klasse bis 105 kg mit nur 97,3 kg Körpergewicht als deutlich Leichtester seiner Klasse! Es war von vornherein klar, dass er den Titel auf keinen Fall erringen konnte. Übermenschlich starke und besonders gut ernährte Athleten aus östlicheren Staaten, zudem auch noch deutlich schwerer als er, machten das Erstreben des Titels und auch einen Platz auf dem Treppchen unmöglich. Egal, dabei zu sein war schon ein großer Erfolg. Mike erhoffte sich einen Platz unter den 15 Besten der Welt und ein gutes Abschneiden in der deutschen Mannschaft. Unter die besten 8 Deutschlands zu kommen würde eine Qualifikation bei den Europameisterschaften im nächsten Jahr garantieren. Doch es kommt besser als geplant! Bei der ersten Disziplin, dem Kniebeugen stellt Mike schon eine neue Bestleistung auf. Nach gültig gebeugten 310 kg misslingen 330 kg im zweiten Versuch, weil er den Auflageständer berührte. Mutig steigert er auf 335 kg. Und diese neue Bestleistung gelingt, und das nicht mal sonderlich schwer! In der zweiten Disziplin, dem Bankdrücken, schafft Mike 232,5 kg, ebenfalls neue Bestleistung! Nach dem ersten ungültig gedrückten Versuch mit 217,5 kg steigert er auf 222,5 kg und drückt diesen Versuch sehr gut. Selbstsicher steigert er auf die neue Bestleistung von 232,5 kg und bewältigt die Last. Erst in der dritten Disziplin, dem Kreuzheben, entscheidet sich der Wettkampf.          

      Der erste Sicherheitsversuch mit 285 kg gelingt hervorragend. Auch der zweite Versuch mit 295 kg stellt keine große Herausforderung dar. Erst der dritte mit 310 kg, ebenfalls neue Bestleistung und der Versuch, noch einen Platz gut zu machen, schlägt fehl.                    

      Mike Schollbach hat wieder einmal seine Wettkampfstärke bewiesen und den 9. Platz bei der Weltmeisterschaft der stärksten der Welt erreicht! Dazu in der stärksten Klasse überhaupt!

      Weltmeisterschaften der Masters und Hessische Meisterschaften der Jugend

      Weltmeisterschaften der Masters im Kraftdreikampf in Pilsen/Slowakei am 26.09.2014, Bernhard Kotzot (45) wird Vize-Weltmeister! Einen großartigen Erfolg konnte der Kraftdreikämpfer Bernhard Kotzot erringen. Eine lange Vorbereitung mit Entbehrungen und Schmerzen brachten am Ende den erhofften Platz auf dem Treppchen. Im letzten und auch in diesem Jahr Deutscher Meister und Vize-Europameister, war er nun zum ersten Mal bei einer Weltmeisterschaft nominiert. Allein stand er dabei natürlich nicht auf der Bühne. Auch die anderen wollten den Titel oder eine Medaille erringen. Und auch die waren verdammt stark. So zum Beispiel der Slowake Sliz Pavol, amtierender Europameister sowie der Schwede Leif Joensuu und Luis Papia aus Puerto Rico. Glück und Vermögen, geschicktes Taktieren und manchmal auch Pech spielen bei so einem wichtigen Wettkampf eine große Rolle. Mike Schollbach unterstützte und betreute den Wettkampf mit Erfolg! Das Kniebeugen beginnt Bernhard mit 270 kg. Der Versuch ist gültig. 282,5 kg im zweiten Versuch werden 2:1 ungültig bewertet, womit viele Zuschauer und die Betreuer nicht einverstanden sind. Aber da gilt das Urteil der Kampfrichter. Der dritte Versuch schlägt leider auch fehl. Der hätte sogar Gold bedeutet, weil der Slowake an 290 kg zweimal scheitert. Im Bankdrücken ging die "Unglücksserie" weiter: Der erste Versuch mit 175 kg wird ungültig gegeben. Im zweiten Versuch gelingt diese Last. Der dritte Versuch gelingt leider nicht. Das Kreuzheben sollte den Ausschlag geben. Es ist ja auch die entscheidende und letzte Disziplin. Vor dem Kreuzheben liegt Bernhard um 2,5 kg hinter dem Schweden.  Jetzt geht es um den 2. Platz. Der Schwede bewältigt den ersten Versuch mit 220 kg. Bernhard seinen ersten Versuch mit 240 kg auch, somit war der Schwede jetzt im Zugzwang. Er steigert auf 240 kg. Auch die schafft er. Bernhard steigert auf 250 kg, schafft auch diese Last und zwingt den Schweden damit, auf 255 kg zu steigern. Diese Last ist für den Balten an diesem Tag zu schwer. Der letzte Versuch mit 260 kg ist auch für Bernhard ein unmögliches Unterfangen. Die Silber-Medaille ist ein Hammer und ein unglaublicher Erfolg!

      Die Platzierungen: 1. Sliz Pavol 732,5 kg; 2. Bernhard Kotzot 695 kg; 3. Leif Joensuu 687,5 kg.

      Hessische Meisterschaften im Kraftdreikampf in Langen am 27.09.2014, Daniel Kotzot wird Hessischer Meister!                    

      Daniel Kotzot (15) startet als B-Jugendlicher in der 59-kg-Klasse zum ersten Mal bei einem Kraftdreikampf.  Mit  11 Hessenrekorden empfiehlt er sich geradezu für die nun anstehenden Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren, die in zwei Wochen stattfinden. Betreut von seinem Vater Bernhard Kotzot, gestern gerade erst selbst Vize-Europa-Meister geworden und von Mike Schollbach, unserem Deutschen Meister und dritten der Europameisterschaften, kann ja eigentlich nichts schief gehen. Und so war es dann auch. Mit neun gültigen Versuchen macht er keine Fehler. Ohne Gegner bei diesem Wettkampf kämpft er eigentlich nur gegen Zahlen. Und diesen Kampf gewinnt er. Und wie... Mit 115 kg beim Kniebeugen, mit 75 kg im Bankdrücken und mit 150 kg im Kreuzheben sowie im Kraftdreikampf mit 340 kg stellt er neue hessische sowie Deutsche Rekorde auf. Außerdem gewinnt er die Relativwertung aller hessischen Jugendlichen mit 295 Punkten!      Bald ein neuer Stern am Deutschen Kraftdreikämpfer-Himmel?

      Senioren-Europameisterschaften 2014 in Pilsen - Bernhard Kotzot erneut Silber

      Bernhard Kotzot wird erneut Vize-Europameister bei der EM der Masters im Kraftdreikampf am 11. Juli in Pilsen/Tschechien!         

      Das im wahrsten Sinne des Wortes eisenharte Training der letzten Monate hat sich wieder mal gelohnt! Bernhard Kotzot (45, 83-kg-Kasse) wird trotz Erkältung zum Wiederholungstäter und sichert sich mit neuem Hessenrekord die Silbermedaille. Mit Trainer Mike Schollbach und den Betreuern Andreas Schumacher sowie Philipp Siebrecht reiste man am 10. Juli voller Erwartung nach Pilsen.        

      Der Slowake Sliz Pavol und der Italiener Silvas Alessandro als stärkste Konkurrenz machten unserem Bernhard schon im letzten Jahr das Leben schwer. Bestens betreut von seinem Team und unbeirrt von den starken Gegnern beginnt er beim Kniebeugen mit sicheren 265 kg. Die Steigerung auf 277,5 kg gelingt ebenfalls ohne Probleme. Erst der dritte Versuch mit 287,5 kg sind an diesem Tage zu viel. Die Silbermedaille für diese Disziplin ist ihm damit trotzdem schon mal sicher. 7,5 kg mehr als im letzten Jahr! Bei der zweiten Disziplin, dem Bankdrücken, schafft er im ersten Versuch 175 kg, im zweiten auch die 185 kg. Erst die 187,5 kg sind nicht zu schaffen. Bronzemedaille in dieser Disziplin. Jetzt geht es um die Wurst.                                         

      Das Kreuzheben beginnt er mit sicheren 240 kg, allmählich beginnt sich die Erkältung auszuwirken, steigert auf 255 kg, um den Italiener in Schach zu halten und dann noch auf 257,5 kg und sichert sich auch hier die Bronzemedaille. Mit der Gesamtleistung von 720 kg stellt Bernhard Kotzot nicht nur eine neue Bestleistung, sondern nebenher sogar noch einen neuen Hessenrekord auf und gewinnt damit hinter Sliz Pavol (740 kg) die Silbermedaille. Der Italiener Silvas Alessandro hat das Nachsehen und wird Dritter. Pause gibt es jetzt aber keine. Das nächste Ziel sind die Weltmeisterschaften, die im September auch wieder in Pilsen ausgerichtet werden.

       

        Sport- und Trainingsstudio
        Horst Appel
        Friedrich-Ebert-Straße 89
        34266 Niestetal
        Tel. 0561 527349
        © Sport- und Trainingsstudio Horst Appel
        | Impressum | Datenschutz